Suche
Suche Menü

Aufbrauchen statt neu kaufen, Aufbrauchen für mehr Platz

Am Sonntag bin ich nach Unterfranken gereist, um dort eine Malwoche auf einem herrlichen Schloss zu verbringen. Ich war gut vorbereitet, habe bereits vier Wochen vorher begonnen, einen Blick auf meine Malutensilien zu werfen, einen Teil zu entsorgen und schon mal zu überlegen, was ich brauchen werde und was nicht. Ich hatte auch eine Checkliste, damit ich nichts vergesse. So viel zur Organisation.

07_Iris-CollageAls ich am Sonntagabend auspackte, merkte ich ziemlich schnell, dass ich meine Zeitschriften vergessen hatte, aus denen ich Material für Collagen entnehme. Glück im Unglück: Ich hatte eine Schachtel dabei, in der ich Ausschnitte aufbewahre, die ich irgendwann mal für Collagen brauchen könnte. Und das brachte mich auf die Idee des heutigen Blog-Artikels:

Aufbrauchen für mehr Platz

Jetzt ist also Zeit, die gesammelten Ausschnitte aus Katalogen, Zeitschriften, alten Büchern, einfach alles, was sich bisher so angesammelt hat, zu verwenden. Solange Neues zur Verfügung steht, ist der Mensch geneigt, sich dem Neuen zuzuwenden. Wenn das Neue wegfällt, sucht er sich andere Möglichkeiten und wird erfinderisch. Ich habe zwischenzeitlich begonnen, Collagen aus dem Sammelsurium zu gestalten und es funktioniert genauso gut, wie mit neuen Heften – vielleicht sogar besser. Wer weiß das schon.

Das Gute daran ist auf jeden Fall, dass die Schachtel wieder leerer wird und zwar bevor ich eine zweite beginnen muss.

Aufbrauchen statt neu kaufen

Ähnlich verhält es sich auch mit Dingen, die man kaufen kann. Wir sind es gewohnt, einzukaufen, obwohl es zuhause noch Vorräte gäbe. Der Überfluss in den Geschäften hat sich mittlerweile auf unser Zuhause übertragen und wir haben von allem eher zu viel als zu wenig.

Das kann nicht nur bei Lebensmitteln so sein, sondern auch bei Putzmitteln, Kosmetikartikeln, Werkzeug bzw. Zubehör wie Schrauben, Nägel, etc., Bastelmaterial, selbst bei Kleidung verhält es sich so.

Aufruf zum Aufbrauchen

Ich möchte Sie heute dazu ermuntern, genau hinzuschauen, was bei Ihnen alles gelagert ist.

  • Welche Lebensmittel könnten Sie in der nächsten Zeit aufbrauchen, bevor Sie neue kaufen? Da können sehr kreative, leckere Gerichte entstehen
  • Gibt es vielleicht Putzmittel, die Sie einmal begeistert gekauft haben und die jetzt in der Ecke stehen, weil sie wieder zum Altbewährten gegriffen haben? Vielleicht ist jetzt die richtige Zeit, diese Putzmittel entweder zu verwenden oder wegzugeben
  • Haben Sie ein Hobby, wo Sie auch mal das Angesammelte aufbrauchen könnten? Vielleicht einmal die alte Wolle verstricken, bevor Sie sich neue kaufen oder aus den Stoffen etwas machen, die schon länger herumliegen

Aufbrauchen oder Loslassen

Wenn Sie auf Ihrer Suche auf Dinge stoßen, die Sie nicht mehr verwenden wollen, dann trennen Sie sich jetzt davon. Es geht mir heute nicht nur ums Aufbrauchen, sondern auch ums Erkennen, dass manche Lagerartikel gar nicht mehr zu Ihnen passen und dann gehören sie einfach weg.

In diesem Sinne wünsche ich viel Spaß beim Aufstöbern von aufbrauchbaren Sachen und viel Freude mit dem neu entstehenden Platz!

Ihre Antje Lohrer

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen