Suche
Suche Menü

Aufräumen macht den Kopf frei und bringt Freude

Menschen sind sehr verschieden. Ich höre immer wieder „Joggen ist gut für den Geist, setzt Ideen frei“ oder „Geh in die Berge, wenn Du einen freien Kopf brauchst“ – wieder bei anderen ist es das Schwimmen oder Auspowern im  Fitnessstudio. Es gibt aber auch weniger sportliche Menschen, mich zum Beispiel.

Für mich gibt es eine sehr gute Alternative:

Das Aufräumen, Aussortieren, Ausmisten, Neusortieren macht bei mir den Kopf frei, vielleicht ist das auch was für Sie?20_Kopf frei

Letzte Woche, nachdem ich beschlossen hatte, mein Künstlermaterial ordnungstechnisch anzugehen, widmete ich mich als erstes meinem 75x60x45cm großen Büroschrankteil und räumte alles raus. Kaum zu glauben, wie viel Material dieses Kästchen aufnehmen kann. Da kam sehr viel zum Vorschein: Papier, Papier, Papier in vielen Ausführungen, aber auch Passepartouts, Skizzenhefte und -bücher und vieles mehr.

Die erste Idee

Gleich nach wenigen Minuten hatte ich die erste Idee für ein Bild und ich war und bin schon ganz kribbelig. Malen und kreativ sein sind für mich Freude pur. Und deshalb war es gut, mir nach arbeitsintensiven Wochen wieder Zeit für die Kreativität einzuräumen, auch wenn es als erster Schritt zunächst das Sortieren war.

Zwei weitere Ideen kamen im Laufe der Aufräumaktion zum Vorschein und nun freue ich mich auf das Umsetzen im August.  

Welcher Bereich liegt Ihnen am Herzen?

Welches ist Ihr Thema zu dem Sie immer wieder Material sammeln? Schreiben Sie gerne und horten Sie Notizbücher und Stifte? Ist Kochen Ihre Leidenschaft und Sie können nicht genug Küchengeräte und Kochbücher besitzen? Vielleicht auch das Malen oder Zeichnen oder Basteln oder Handarbeiten?

Zeit für die Praxis

20_Kopf frei_ZitatWenn auch bei Ihnen einer dieser Bereiche zu kurz kommt, möchte ich Sie heute ermuntern, sich Ihren Herzensthemen wieder mehr zu widmen. Schauen Sie sich bei Ihrem „Material“ um, beginnen Sie ein wenig zu sortieren, sich vielleicht von dem einen oder anderen zu trennen. Und dann starten Sie mit der Praxis – nehmen Sie sich Zeit für diesen wichtigen Teil Ihres Lebens, denn die Freude ist  ein wunderbares und wichtiges Gefühl.

Ich wünsche Ihnen viel Freude und gutes Gelingen!

Ihre Antje Lohrer

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Danke für die Perspektive, liebe Antje!
    Das hilft sicher auch bei ehemaligen Interessen, wo das Material noch Platz im Schrank blockiert. Bin auf den Augusts gespannt!!!

    Antworten

    • Liebe Eva,

      Danke Dir für den guten Hinweis mit den ehemaligen Interessen!
      Und auf den August bin ich auch gespannt ;-)).

      Liebe Grüße
      Antje

      Antworten

  2. Auch ich danke für den Hinweis auf ehemalige Interessen : mir einzugestehen, dass ich einmal viel Zeit und Material für etwas verwendet habe, das mich heute nicht mehr interessiert – eine ziemliche Herausforderung . Aber sicher befreiend, wenn genau dieses Material dann nicht mehr den Schrank blockiert.

    Antworten

    • Liebe Heidi,

      Dankeschön für Deinen Kommentar!

      Auf der einen Seite ist es eine Herausforderung und auf der anderen Seite wäre es nicht so schlimm, wenn wir es mit Kindern vergleichen. Bei Kindern ist es völlig normal, dass sie sich neuen Interessen widmen. Man erklärt es dann damit, dass sie sich ja schließlich ständig weiterentwickeln bzw. dass sie eben älter werden, also herauswachsen.

      Warum also das Recht der Kinder nicht mal für sich beanspruchen. Als Erwachsene entwickeln wir uns auch weiter und dann passen bestimmte Dinge eben nicht mehr. Also weg mit dem blockierenden Zeugs.

      Liebe Grüße
      Antje

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.