Suche
Suche Menü

Werbegeschenke, Werbekugelschreiber & Co. – wirklich unwiderstehlich?

Gleich vorneweg – es gibt eine Änderung: Ab sofort schreibe ich in der persönlichen Anrede, per Du. Eine Erklärung findest Du im Nachsatz meiner Begrüßungsseite. Doch nun zu meinem aktuellen Thema:

Ich schreibe gerne von Hand, ich zeichne gerne und deshalb liebe ich Stifte und Schreibgeräte aller Art. Halt! Jetzt muss ich mich gleich korrigieren. Schreibgeräte aller Art stimmt nicht ganz, denn bei Werbe-Kugelschreibern und ähnlichem kann man nicht von Liebe sprechen.26_Werbekuli_weg_damit

Qualität von Werbegeschenken

Ich behaupte, dass nur ein ganz geringer Anteil an Werbegeschenken von guter Qualität ist. Ich lasse mich gerne belehren, doch das ist die Erfahrung, die ich in mehr als zwei Jahrzehnten gemacht habe. Und ich weiß wovon ich spreche, weil ich selbst auch in Abteilungen von Firmen gearbeitet habe, in denen Werbegeschenke ausgewählt wurden. Fast immer  steht der Preis an vorderster Stelle der Auswahlkriterien, auch wenn die Firmen bemüht sind, gute Geschenke zu machen, um in guter Erinnerung zu bleiben. Es sind preislich Grenzen gesetzt, nicht zuletzt vom Fiskus.

Gratis – Kostenlos – Umsonst

Insbesondere Kugelschreiber sind ein sehr beliebtes Streugeschenk und in vielen Haushalten kann man die buntesten Kugelschreiber-Sammlungen finden. Die traurige Wahrheit ist, dass viele dieser Schreibgeräte mehr Nerven kosten, als dass sie gute Dienste tun – sie schmieren, sie schreiben hart, die Clips brechen leicht ab und außerdem liefern sie irgendwie ein Bild der Unordnung ab.

Ich hatte auch schon des Öfteren das vermeintliche Glück, ein Füllerset (Füller + Kugelschreiber) geschenkt zu bekommen. Das Glück währte jedes Mal nur kurz. Füller und Kuli waren von minderer Qualität und es machte schlichtweg keinen Spaß, sie in die Hand zu nehmen.

Ähnlich verhält es sich auch bei Kleidung und Taschen/Rucksäcken und anderen Werbegeschenken. Die wahre Qualität zeigt sich sehr schnell. Und dann ist nur noch einem geholfen – dem Schenkenden, also dem Unternehmen, für das wir eher unbewusst Werbung machen.

Bewusst nein sagen

Zugegeben, die Geschenke sind schon verlockend. Wer möchte nicht beschenkt werden. Mach Dir aber bewusst, ob Dir diese Dinge wirklich Freude bringen oder ob Du sie nur annimmst, weil sie nichts kosten. Es ist leichter Dinge nach Hause zu bringen, als sie von dort wieder loszuwerden. Deshalb immer Augen auf, wenn es etwas gratis gibt.

Ist es nicht auch so, dass wir diese Dinge nicht kaufen würden? Dieses Argument greift immer dann, wenn Du überlegst, ob Du das Werbegeschenk annehmen sollst oder nicht. Frage Dich, ob Du es wirklich brauchst, also auch kaufen würdest. Wenn nicht, dann lass lieber die Finger davon. Es kostet ein wenig Disziplin, Nein zu dieser Art von Geschenken zu sagen, doch es ist möglich.

Qualität kaufen

Gerade bei Schreibgeräten empfehle ich, sich einige wenige Exemplare von guter Qualität auszusuchen und diese mit Freude zu verwenden. Drei meiner Lieblingsstifte siehst Du hier… ein Kugelschreiber von Faber-Castell, eine Glasfeder zum Zeichnen mit Tusche, ein Druckbleistift aus Holz (handgearbeitet).26_Schreibgeräte_Qualität

Vielleicht hast Du jetzt Lust bekommen, in diesem Bereich für Ordnung zu sorgen. Wenn Du magst, schreib mir in den Kommentaren oder per E-Mail welche Werbegeschenke Dich ab sofort nicht mehr nerven (weil sie im Müll gelandet sind).

In diesem Sinne gutes Gelingen beim Nein sagen und Loslassen!

Deine Antje Lohrer

Fußnote_final1

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen