Suche
Suche Menü

Kartons und Umverpackungen – weg damit oder aufbewahren?

3_Umverpackungen mit TextJuhu – ein neues Gerät. Die Freude ist groß, bis zu dem Moment, in dem die große Frage auftaucht: „Was tun mit der Umverpackung? Zwei Jahre aufbewahren, bis die Garantie abgelaufen ist? Wenn das Gerät irgendwann defekt ist, muss ich es zum Hersteller zurückschicken, dann brauche ich den Karton…“

Diese und ähnliche Gedanken sorgen dafür, dass in vielen Haushalten viele leere Umverpackungen wertvollen Platz rauben. Ist das in Deinem Haushalt auch so?

An meiner Wortwahl erkennst Du schon meine Einstellung zu diesem Thema. Ich mache es kurz, denn hier gibt es aus meiner Sicht nur zwei Möglichkeiten:

  1. Du lebst in einem übermäßig großen Haus mit so viel Platz, dass Du in einer Ecke ordentlich Kartons stapeln kannst. Dann hast Du im Falle des Falles die Originalverpackung zum Zurückschicken parat, sofern die Kartons übersichtlich geordnet sind.
    Hier empfehle ich, die Kartons mit dem Ablaufdatum der Garantie zu kennzeichnen, dann kannst Du die „abgelaufenen“ regelmäßig wegwerfen.Ausnahme: Wenn der Hersteller ausdrücklich den Originalkarton verlangt, muss ein Platz dafür gefunden werden, um eventuellen Garantieverlust zu vermeiden.
  2. Wenn Du nicht genügend Platz zur Verfügung hast, wie die meisten Menschen, dann teste das Gerät nach dem Einkauf. Wenn es funktioniert, dann entsorge die Umverpackung. Im Falle des Falles kostet es Dich etwas mehr Mühe, doch Du kannst in vielen Geschäften nach Karton und Füllmaterial fragen und so das Gerät sicher zurückschicken.

Überlege, wie oft es in der Vergangenheit vorkam, dass ein Gerät zurückgeschickt werden musste. In der Regel kommt das eher selten vor und deshalb empfehle ich die zweite Variante.

Vergiss also die Umverpackungen und freue Dich an Deinem Neuzugang.

In diesem Sinne wünsche ich Dir stets funktionierende Geräte!

Deine Antje Lohrer

Bildquelle:  © Ramona Heim- Fotolia.com

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Antje, wenn du z. B. einen Apple-Computer zurückschicken willst, hier so geschehen, lehnt Apple ohne Originalkarton jede Garantie o.ä. ab. Da stehen angeblich wichtige Computerdaten drauf, die erst eine Zuordnung möglich machen. Auch ein Motherbord benötigte zwecks Rücksendung seine alte Spezialverpackung. Ich würde also schon ziemlich unterscheiden wollen, ob Lösung 1 oder 2 angebracht ist. Bei teueren Geräten oder empfindlicher Ware würde ich die Kartons behalten. Sonst kann es böse teuer werden. Bei der Umverpackung von Toaster, Fön und Topf bin ich bei dir. Lieben Gruß, Petra

    Antworten

    • Danke, liebe Petra, für den Hinweis. Ich habe eine Ergänzung hinzugefügt.
      Liebe Grüße
      Antje

      Antworten

  2. Hallo Antje,

    es gibt auch noch etwas dazwischen: Die Umkartons sind in der Regel faltbar, so verbrauchen sie zumindest nicht so viel Platz und sind im Fall der Fälle schnell griffbereit. Mit dem „Ablaufdatum“ kombiniert sollte sich der Platzbedarf in Grenzen halten…
    Viele Grüße
    Teresa

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.